Sonstiges

Aloidendron Barberae

Aloidendron Barberae


Sukkulenten

Aloidendron barberae (Riesenbaumaloe)

Aloidendron Barberae (Riesenbaum Aloe), früher bekannt als Aloe Barberae, ist ein langsam wachsender Baum, bis zu 18 m hoch, Blätter sind…


BLUMENFARBE:
DURCHSCHNITTLICHE GRÖSSE (H) x (B): 12 mx 8 m
BLÜHENDE ZEIT: & nbsp & nbsp J F M A. M. J. J. EIN S O N D.
FRUCHTZEIT: & nbsp & nbsp J F M A M J J. EIN S. O N D.

Ein großer markanter Astbaum mit einer rauen, graubraunen Rinde. Es trägt eine abgerundete Krone aus langen, dunkelgrünen, saftigen Blättern, die mit kleinen, festen, weißlichen Zähnen bewaffnet sind.

Es trägt auffällige Ähren von röhrenförmigen roten bis orangefarbenen Blüten, die reich an Nektar sind und Vögel anziehen.

Die Höhe und die stachelige Barriere des Baumes machen ihn zu einem bevorzugten Nistbaum für Vögel wie Spatzen.

ÖKOLOGISCHE VORTEILE:
Zieht nektarfressende Vögel und bestäubende Insekten an. Die großen Blätter werden oft verwendet, um ein Nest mit der stacheligen Barriere zu halten, die Schutz vor Raubtieren bildet.

NATÜRLICHES HABITAT & VERTEILUNG:
Natürlich eine Waldpflanze, die in dichten Küstenwäldern vorkommt.

INSTANDHALTUNG:
Geringer Wartungsaufwand. Entfernen Sie trockenes Laub und verbrauchte Blütenstiele, um die Pflanze sauber zu halten.

WASSERANFORDERUNGEN:
Mäßig gießen.

GARTENThemen:
Bushveld, Land, formell, Grünland, saftig

LANDSCHAFTLICHE ANWENDUNGEN:
Ein markanter Baum, der einen Schwerpunkt in einem Steingarten bildet.


Aloidendron-Arten, Riesenbaum-Aloe

Familie: Asphodelaceae (as-foh-del-AY-see-ee) (Info)
Gattung: Aloidendron
Spezies: Barberae (BAR-ber-ay) (Info)
Synonym:Aloe bainesii
Synonym:Aloe bainesii var. Barberae
Synonym:Aloe Barberae
Synonym:Aloe zeyheri

Kategorie:

Tropen und zarte Stauden

Wasserbedarf:

Trockenheitstolerant geeignet für Xeriscaping

Sonnenaussetzung:

Laub:

Laubfarbe:

Höhe:

Abstand:

Widerstandsfähigkeit:

USDA Zone 9b: bis -3,8 ° C (25 ° F)

USDA Zone 10a: bis -1,1 ° C (30 ° F)

USDA Zone 10b: bis 1,7 ° C (35 ° F)

USDA Zone 11: über 4,5 ° C (40 ° F)

Wo man wachsen kann:

Wachsen Sie das ganze Jahr über im Freien in der Winterhärtezone

Kann einjährig angebaut werden

Geeignet für den Anbau in Behältern

Achtung:

Blütenfarbe:

Blütenmerkmale:

Blütengröße:

Blütezeit:

Andere Details:

PH-Anforderungen des Bodens:

Patentinformation:

Vermehrungsmethoden:

Aus krautigen Stängelstecklingen

Lassen Sie die Schnittfläche vor dem Pflanzen schwielig werden

Von Samen vor dem letzten Frost drinnen säen

Samen sammeln:

Beuteln Sie die Samenköpfe, um reifendes Saatgut einzufangen

Lassen Sie die Schoten beim Aufbrechen der Pflanze trocknen, um Samen zu sammeln

Lassen Sie die Samenköpfe an den Pflanzen trocknen. Entfernen Sie die Samen und sammeln Sie sie

Bei ordnungsgemäßer Reinigung kann das Saatgut erfolgreich gelagert werden

Regional

Diese Pflanze soll in folgenden Regionen im Freien wachsen:

Fallbrook, Kalifornien (5 Berichte)

Vista, Kalifornien (9 Berichte)

Anmerkungen der Gärtner:

Am 21. Januar 2016 schrieb Summerscapes aus Long Beach, CA:

@sunseekerarizona und alle anderen da draußen, die schwarze / dunkle Flecken auf ihren Aloe, Kaktus oder Sukkulenten haben. Dies weist auf eine Überbewässerung hin. Die Zellen explodieren buchstäblich im Blatt und erscheinen unseren Augen als dunkle Flecken.

Es besteht eine geringe Wahrscheinlichkeit, dass es sich um einen Pilz / Schädling handelt, aber es ist wahrscheinlicher, dass Sie Ihrer Pflanze zu viel tlc gegeben haben. Bewässerung reduzieren.

Denken Sie daran, diese Pflanzen leben von Vernachlässigung.

Am 10. November 2014 schrieb SunSeekerAZ aus Scottsdale, AZ (Zone 9b):

Meine Aloe Barberae scheint schwarze Flecken zu haben, mehr an der Basis, wo sie auf den Stamm trifft. Wie kann ich es behandeln? Ich hatte nicht viel Glück, von jemandem zu hören, der mit dieser Pflanze in Arizona vertraut ist UND sie ist drinnen. Eine Person schlug eine Mischung aus Dawn-Seife und Wasser vor und spritzte sie dann ab. Ich kann es nicht abspritzen, wie es in meinem Wohnzimmer ist.

Ich lebe nördlich von Phoenix in den Ausläufern (Tonto Forest Area). Wir neigen dazu, ungefähr 5-8 Grad kühler als Phoenix zusammen mit mehr Wind zu laufen.

Ich habe einen afrikanischen Neandertaler-Aloe-Baum alias Aloe Barberae alias Riesen-Aloe-Baum gekauft. von einem örtlichen Kindergarten. Davon abgesehen sagten sie mir nicht einmal, um welche Art von "Baum" es sich handelte. Sie nannten es einen "Aloe-Baum", der "großartig für mein nach Süden ausgerichtetes Wohnzimmer mit f. Lesen Sie mehr Fenster von der Decke bis zur Decke" wäre. Der Baum ist ungefähr 10 Fuß hoch und 5 Fuß Durchmesser. Das Kinderzimmer, in dem ich es gekauft habe, hatte es gerade in einen Topf mit einem Durchmesser von 25 Zoll und einer Höhe von 30 Zoll gepflanzt und gesagt, es sollte mehrere Jahre lang "in Ordnung" sein. Zu diesem Zeitpunkt weiß ich noch nicht, ob ich überhaupt nur eine sehr begrenzte Menge an Informationen hatte gegeben ist richtig. Ich kann es zu diesem Zeitpunkt nicht nach draußen bewegen, also hoffe ich, dass die Leute mir helfen können, es als Zimmerpflanze zu unterstützen.

Ich weiß nicht, wie lange sie es im Kinderzimmer hatten. Sie hatten es unter dem Gebäudeüberhang in einem geschlossenen Innenhof mit schwerem Bildschirm / Netz als Dach.

Ich fand es atemberaubend und kaufte es. Bei der Lieferung bemerkte ich die schwarzen Flecken, ich denke, dass sie kein gutes Zeichen sind. konnte aber von keinem der 3 von mir angefragten Kindergärten bestätigen.

Ich bin mir nicht sicher, wie ich Folgendes tun soll:
1- Wie entferne ich die schwarzen Flecken?
2-Wie oft sollte ich gießen? In letzter Zeit scheint es, als würden ein paar Stängel austrocknen und sich verdrehen - Ist es durstig? könnte das normal sein Könnte es unter Schock stehen, wenn man sich bewegt? Oder könnte sein.
3- Ist der Topf vorerst groß genug?
4- Muss ich es mit zusätzlicher Beleuchtung ergänzen?

Ich liebe diesen Baum und möchte WIRKLICH, dass er glücklich und gesund ist. Ich habe andere Aloe-Pflanzen, ich hatte sie zwei Jahre lang in Innenräumen gezüchtet und letztes Jahr draußen gegen mein Haus im nach Osten ausgerichteten Hof gepflanzt - es scheint ihnen gut zu gehen.

Jede Hilfe und / oder Vorschläge wäre willkommen :) Danke!

Am 1. April 2011 schrieb Gmanm aus Garden Grove, CA:

Ich lebe in Garden Grove, CA. (in der Nähe von Disneyland) und wir haben eine ziemlich große Aloe Barberae, die ungefähr 20 Jahre alt ist und ungefähr 30 Fuß hoch ist. Hier wird es nicht sehr kalt, aber wir bekommen gelegentlich Frost, der den Baum nicht beeinträchtigt hat.

Während wir normalerweise im November Blütenstiele sehen, waren sie letztes Jahr (2010) häufiger als je zuvor und wuchsen aus fast jeder Rosette. Ich kann mich jedoch nur daran erinnern, wie vor ein paar Jahren 1 Samenschale aus dem Baum gewachsen ist, und trotz der enormen Menge an Blütenstielen im vergangenen Jahr und Tonnen von vielbeschäftigten Bienen und Kolibris sind überhaupt keine Samenschalen aus ihnen gewachsen.
Wir haben jedoch einen 3 Fuß hohen Schnitt, der in einem Topf wächst, und mit nur 1 Blütenstiel bildeten sich 2 Samenkapseln.
Questio. Lesen Sie mehr n 1: Gibt es eine Technik, um einen höheren Ertrag an Samenkapseln zu erzielen?
Frage 2: Irgendwelche Tipps zum Pflanzen der Samen?

Am Ende hatte ich ungefähr 15 Samen und ich möchte sie nicht verschwenden!

Am 2. September 2010 Boomboer aus Kapstadt,
Südafrika schrieb:

Aloe Barberae stammt von der subtropischen Ostküste Südafrikas - einem Gebiet, das keinen Frost bekommt. Die Pflanzen wachsen auch aus dichtem Busch und brechen erst im Alter von einigen Jahren die „Oberfläche“ des umgebenden Laubes. A. barberae wird jedoch in ganz Südafrika in Gärten ausgiebig gepflanzt und überlebt Fröste in den trockeneren Gebieten im Landesinneren - ich vermute, dass zwei Aspekte wichtig sind. Die Aloe werden erst im Freien gepflanzt, wenn sie größer sind oder in jüngeren Jahren geschützt sind. Die Gebiete, die im Winter Frost bekommen, sind sommerliche Niederschlagsgebiete, in denen es im Winter fast keinen Niederschlag gibt. Diese Aloe würde daher mitten in einer Kälteperiode nicht mit Wasser überschwemmt sein.

Am 7. September 2008 wurde Baiissatva aus Dunedin,
Neuseeland schrieb:

Ich schlage vor, Palmbobs Vorsicht hinsichtlich der Fähigkeit dieser Aloe zu beachten, ein anständiges Einfrieren zu tolerieren. Wir befinden uns ungefähr in Zone 9 mit sehr gelegentlichen Minima von -5 ° C und durchschnittlich etwa 5-10 leichten Pulverfrösten pro Jahr in einem Küstengebiet von Otago, Neuseeland Rahmen. Mit einer Körpergröße von etwa 1 m war mein Barbier vom schlimmsten Frost, den wir seit 12 Jahren hatten, ernsthaft blattgebissen. Bitte beachten Sie jedoch, dass die Amputation der beschädigten Blätter, gefolgt von einem Jahr regelmäßiger Bewässerung, zu einem weiteren Meter Wachstum geführt hat Ersatz der meisten Blätter. Verliere also nicht die Hoffnung, wenn deine Schaden erleidet! Mit ein bisschen TLC wird es für Sie zurückkommen. Während es klein ist, werfen Sie ein Frosttuch darüber in diesen Super-Cripsy-Feeling-Nächten und es wird in Ordnung sein. Ich finde, diese Aloe reagiert sehr gut auf regelmäßiges Sommergießen und sorgt für viel mehr Wachstum. Lesen Sie mehr h und Substanz als wenn vernachlässigt. Sobald die 2M-Marke überschritten ist, sollte es vor allen außer den schlimmsten Einfrierungen sicher sein.

Sehen Sie mehr von unserem Garten bei The Blackthorn Orphans.com

Am 24. August 2007 schrieb ehofacket vom Lake Elsinore, CA:

Ich habe versucht, eines davon in Lake Elsinore, Kalifornien, anzubauen, habe es aber einige Monate nach dem Pflanzen durch einen Frost verloren. Das Einfrieren war eines der schwersten, die wir seit Jahrzehnten in meiner Gegend hatten. Ich kann es noch einmal versuchen, aber ich sollte nicht damit rechnen, dass diese Aloe auf lange Sicht überlebt, wo ich mich gerade befinde. Ältere Bäume dieser Pflanze befinden sich südlich von mir im wärmeren lokalen Klima um Fallbrook und Vista.

Am 17. Januar 2007 schrieb Palmbob aus Acton, CA (Zone 8b):

Ich bezweifle ernsthaft die Richtigkeit der oben aufgeführten Zone für diese Pflanze. Wir haben gerade einen Frost hier in Südkalifornien erlebt, wo er auf etwa 27 ° F (das untere Ende der Zone 10a, höher von 9b) gesunken ist und alle Pflanzen ziemlich stark beschädigt waren - viele geschmolzene Blätter und gebrochene Gliedmaßen. Diese Pflanze ist auf keinen Fall eine Pflanze der Zone 9a, und Zone 9b drückt sie. Was Aloe betrifft, ist dies eine der am wenigsten kältetoleranten von allen.

Dies ist auch eine der am häufigsten mit Aloe-Milben infizierten Arten. obwohl es manchmal schwierig ist, den Krebs auf diesen riesigen Exemplaren zu sehen. Wenn die Krebsarten nicht behandelt / entfernt werden, kann dies leider als Nidus wirken und Aloe-Milben in Ihrer Sammlung verbreiten. Mist

Am 9. Februar 2006 schrieb RWhiz aus Spring Valley, CA (Zone 10a):

Diese Pflanze wächst gut in voller Sonne in Südkalifornien. Es ist leicht in Blumenerde mit Wärme verwurzelt.

Am 9. Februar 2006 wurde Gagou aus Rosedale,
Kanada schrieb:

Ich habe lange gebraucht, um herauszufinden, was ich als Aloe-Pflanze habe. Ich habe in einem Gewächshaus gearbeitet und als ich ging, nahm ich eine sehr interessant aussehende Aloe-Pflanze mit nach Hause. Ich habe diese Aloe gepflanzt, als sie nur wenige Zentimeter groß war, und seit 4 Jahren habe ich sie drinnen vor einem Fenster. Die Aloe ist jetzt ungefähr 6,5 Fuß hoch und 6,5 Fuß breit. Diese Aloe ist eine sehr starke Pflanze. Sie hat viele Bewegungen und viele Umtopfungen durchlaufen, um mit ihrem Wachstum Schritt zu halten. Meine Pflanze hat keinen Stamm, der wie eine Rinde aussieht, und die Aloe wächst oben. Es ist alles Aloe, es hat einen sehr dicken Stamm mit vielen großen Armen. Ich finde, wenn ich es ignoriere, ist es umso besser. Ich lebe in Vancouver, Kanada, also ist das Klima überhaupt nicht heiß, aber diese Aloe ist unglaublich. Ein echter Show-Stopper, wenn Leute vorbeikommen. r />
Kelly

Am 16. Dezember 2005 schrieb Distelsifter aus Vista, CA:

Ein Baum, der perfekt charakterisiert, worum es bei Wüstenpflanzen geht.

Dies wird in den letzten Herbsttagen geschrieben und 3 dieser Bäume in unserem Garten stehen seit 2 Wochen in voller Blüte. Diese Baumaloe steht immer noch im südafrikanischen Kalender.

Am 22. September 2005 schrieb BayAreaTropics aus Hayward, CA:

Ein kleiner Schnitt, den ich in den Boden gesteckt habe, ist in fünf Jahren zu einem vier Fuß dreifachen Stamm "Baum" geworden. Im Oakland Zoo wurden große Kisten gepflanzt. Sie wurden ungefähr zur gleichen Zeit wie meine gepflanzt, so dass niemand die mögliche Größe in der Bay Area erraten kann.
EDIT: Weitere Erfahrungen haben gezeigt, dass es den Frost von 07 mit viel Stress, aber ohne Schaden bei 30f übersteht. Auch das Wachstum hängt stark vom Sommerwasser ab. Ich würde einen Jungen nicht wieder zu trocken halten, sondern viel Sommerwasser für schnelles Wachstum geben. Andernfalls kann es kriechen. Sehr empfindlich gegen Dünger. Entweder nicht oder weg von den Pflanzen, die es brauchen. Ich weiß nicht, warum diese Pflanze den Ruf hat, einfach zu sein. Sie hat mehr Regeln als die große Mehrheit der Aloe.

Am 29. Mai 2001 schrieb BotanyBob aus Thousand Oaks, CA:

Diese Baumaloe ist eine der größten Baumaloe, die es gibt. Western Garden bezeichnet dies als einen langsam wachsenden Baum, aber im Vergleich zum Wachstum aller anderen Aloe ist dieser schnell. Eine 1 'hohe Pflanze kann in 4-5 Jahren in wärmeren Klimazonen bis zu 15' Fuß wachsen. Die Basis dieses Baumes kann besonders bei voller Sonne ziemlich massiv werden. 50 Jahre alte Pflanzen können bauchige Stammbasen mit einem Durchmesser von 20 'haben.

Obwohl diese Pflanze keine großartige Pflanze für kältere Gebiete ist, kann sie mit leichten Blattverbrennungen einen gewissen Grad an Frost vertragen. In Südkalifornien ist es gut in Gebieten, die routinemäßig auf 26F sinken, solange die Sommer warm sind (80er-90er Jahre). Die Blätter sind tiefgrün und die Stämme beginnen sich etwa 5-10 'hoch zu teilen, teilen sich normalerweise immer wieder und bilden eine große Masse von verdrehten, exotisch aussehenden und. Lesen Sie mehr sehr attraktive Blätter und Zweige.

Es ist ein stattlicher Baum und sollte viel Platz bekommen. Obwohl es blassrosa Blüten hat (von weitem weißlich aussehen), ist dieser Baum wegen seines Stammes und seiner Blätter gewachsen. Für diejenigen im richtigen Klima, die eine schnell wachsende Aloe suchen, die zu einem echten Gesprächsstoff wird, ist dies die Pflanze für Sie.


Aloidendron Barberae

Allgemeine Namen: Baumaloe (Eng.) Boomaalwyn, Mikaalwyn (Afr.) Ikhala (Xhosa) umgxwala, Indlabendlazi, Impondonndo, Inkalane-Enkulu (Zulu)

Einführung

Aloidendron Barberae ist eine markante skulpturale Baumaloe mit einer abgerundeten, ordentlichen Krone. Es war früher bekannt als Aloe Barberae. Es bildet einen hervorragenden Mittelpunkt im Garten. Es ist leicht zu erkennen an seiner grauen, glatten Rinde, den grün zurückgebogenen Blättern und den lachsrosa Blüten im Winter. Es gedeiht im Anbau und ist leicht zu vermehren. Aufgrund seiner massiven Stängelbasis sollte es vorzugsweise nicht in der Nähe von Gebäuden gepflanzt werden.

Beschreibung

Beschreibung

Aloidendron Barberae ist Afrikas größte Aloe mit einer Höhe von bis zu 15 m und einem Stammdurchmesser von 0,9 m. Die Verzweigung ist gegabelt oder dichotom und bildet schließlich eine sich ausbreitende, abgerundete Krone.

Die Blätter sind in einer dichten Rosette angeordnet, sie sind lang, schmal, tief kanalisiert und gebogen. Die Blattoberfläche ist dunkelgrün mit einem gezahnten Rand.

Der Blütenstand ist einfach oder in drei Seitenäste unterteilt. Die Trauben sind zylindrisch und ihre röhrenförmigen Blüten sind lachsrosa, haben eine grüne Knospe und erscheinen im frühen bis mittleren Winter (Mai, Juni und Juli).

Erhaltungszustand

Status

Aloidendron Barberae ist weit verbreitet und verbreitet und nicht bedroht und wird daher auf der Roten Liste der südafrikanischen Pflanzen mit Least Concernn (LC) bewertet.

Verbreitung und Lebensraum

Verteilungsbeschreibung

Sein Lebensraum sind subtropische Küstenwälder, Kloofs und trockene Täler in den sommerlichen Niederschlägen der östlichen Regionen des südlichen Afrikas. Aloidendron Barberae ist vom nahen Osten Londons am Ostkap über das ehemalige Transkei-Gebiet, KwaZulu-Natal, Swasiland und Mpumalanga und nach Norden bis nach Mosambik und Ostafrika weit verbreitet.

Ableitung von Namen und historischen Aspekten

Geschichte

Diese Pflanze wurde zuerst von Mary Elizabeth Barber (181-1899) entdeckt, die Naturforscherin, Schriftstellerin, Malerin und Pflanzensammlerin im ehemaligen Transkei (heute Ostkap) war. Sie schickte Exemplare der Pflanze und ihrer Blumen in den Royal Botanic Gardens in Kew, wo sie benannt wurde Aloe Barberae von Dyer im Jahre 1874 zu ihren Ehren. Diese Art wurde 1873 auch im Tugela River Valley (KwaZulu-Natal) von dem bekannten Reisenden, Entdecker und Maler Thomas Baines (1820-1875) gefunden. Er sandte auch ein Exemplar nach Kew, und sein Exemplar wurde auch in benannt seine Ehre. Im Jahr 1875 erkannte Dyer, dass sie die gleiche Art waren, und weil A. Barberae wurde zuerst benannt, es ist der gültige Name gemäß dem International Code of Botanical Nomenclature. Diese Art war jedoch viele Jahre fälschlicherweise als bekannt Aloe bainesii.

Die Gattung Aloe wurde 2013 neu bewertet und in einige Gattungen aufgeteilt. Die Gattung AloidendronDies bedeutet, dass "Baumaloe" gebildet wurde und alle Baumaloe umfasst, wobei erkannt wurde, dass sie enger miteinander verwandt sind als mit anderen Aloe.

Ökologie

Ökologie

Dieser Baum wächst in warmen, gut durchlässigen Flusstälern und Küstenwäldern, wo das Klima mild ist und der Niederschlag mindestens 1 016-1 524 mm pro Jahr und mit wenig oder keinem Frost beträgt. Die Samen keimen oft im Schatten anderer Pflanzen und wachsen schließlich aus ihren Begleitpflanzen heraus. Der Boden ist normalerweise lehm- und humusreich. Im Lebensraum werden die Pflanzen von Sonnenvögeln bestäubt. Die Kapseln reifen im späten Frühjahr und setzen ihre Samen frei, die vom Wind zerstreut werden.

Wachsende Aloidendron-Barberae

Aloidendron Barberae wird leicht aus Schlagstöcken sowie Samen und kleineren Stängelstecklingen kultiviert. Es wächst ziemlich schnell, sollte aber gut bewässert und ausreichend Kompost für ein optimales Wachstum bereitgestellt werden. Es ist frostempfindlich und sollte in einem frostgefährdeten Bereich in den ersten Lebensjahren geschützt werden. Sorgen Sie immer für einen sonnigen, gut durchlässigen Standort, am besten am Hang. Es sollte genügend Platz für die spätere Größe bereitgestellt werden. Die Blätter können von Blattläusen und Schuppeninsekten befallen werden, die mit einem Spray auf Ölbasis bekämpft werden.

Verweise

  • Coates Palgrave, M. 2002. Bäume des südlichen Afrikas. Struik Verlag, Kapstadt
  • Leistner, O.A. 2000. Samenpflanzen des südlichen Afrikas, Familien und Gattungen, Strelitzia 10. NBI, Pretoria
  • Smith, G.F. et al. 1994. Aloe Barberae als Ersatz für A.bainesii. Bothalia 24 (1) 34-35.
  • Nichols, G. 2001. Eine große skulpturale Spezies. Farmers Weekly 29. Juni: S.87
  • Ernst Van Jaarsveld, Persönliche Mitteilung
  • Grace O. M., Klopper R. R., Smith G. F. et al. 2013. Eine überarbeitete Klassifikation für Aloe (Xanthorrhoeaceae subfam. Asphodeloideae). Phytotaxa 76 (1) 7-14.

Credits

Giles Mbambezeli
Nationaler Botanischer Garten Kirstenbosch
Juni 2003
(Bilder von Alice Notten, Kirstenbosch NBG)
Aktualisiert 2016, 2019

Pflanzenattribute:

Pflanzentyp: Sukkulent, Baum

SA Verbreitung: Ostkap, KwaZulu-Natal, Mpumalanga

Blütenfarbe: Grün, Pink, Orange

Aspekt: ​​Volle Sonne, Morgensonne (Halbschatten), Nachmittagssonne (Halbschatten)


Aloidendron Barberae

Aloidendron Barberaefrüher Aloe bainesii und Aloe Barberae, auch bekannt als die Baumaloeist eine Sukkulentenart der Gattung Aloidendron. Es ist in Südafrika nach Norden nach Mosambik beheimatet. In seinen heimischen Gefilden kann dieser langsam wachsende Baum eine Höhe von bis zu 18 m und einen Stammdurchmesser von 0,91 m erreichen. Aloidendron Barberae ist Afrikas größte aloeähnliche Pflanze. Die Baumaloe wird häufig als Zierpflanze verwendet. Die röhrenförmigen Blüten sind rosarot (grünspitzig), sie blühen im Winter und werden in ihrer natürlichen Umgebung von Sonnenvögeln bestäubt. [2]


Schau das Video: Pandemic Food Security- The Prickly Pear, Nopales, Opuntia ficus-indica